TOP 3.1 Vorlage – Rahmenplanung Nr. 787 „Seidnitz/Tolkewitz“ – Aufstellungsbeschluss

Die Ergebnisse des Werkstattverfahrens von 2013, insbesondere der Beitrag „Nachbarschaft Bilden Identität Stärken“ bilden die Grundlage für das nunmehr zu erarbeitenden Rahmenplan. Mit 49 ha ist dieses Planungsareal das Herzstück zur weiteren Entwicklung dieser Stadtteile. Da ich selbst Teilnehmer zur Bewertung der 2013 eingereichten Vorschläge war, habe ich mich in der Ortsbeiratssitzung dazu positiv geäußert. Ich hob vor allem hervor, dass – nach den bedauerlichen Gebäudeabrissen und damit der Zerschlagung von zahlreichen Einrichtungen – die Entwicklung der zurückliegenden Jahre darauf zielte, bereits positive Veränderungen im Stadtteil zu bewirken. Ich zähle dazu die Komplettsanierung der „Seidnitzer Gärten“, den Wohnungsbau von „Pegasus“ an der Hepkestraße, die Modernisierung der Wohngebäude an der Marienberger Straße durch die Wohngenossenschaft „Aufbau“, die Errichtung des Schulcampuses an der Wehlener Straße, die Errichtung der Evangelischen Schule, den Neubau von drei Kindergärten und die Modernisierung des Konsum. Weiterlesen…


  • Neubau des Gymnasiums Prohlis an der Windmühlenstraße

Der Eilantrag wurde von der schulpolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion im SR, Frau Ahnert, erläutert. Die Vereinbarung der Stadt mit der Bildungsagentur zur Gründung des Gymnasiums Prohlis am Standort Boxberger Straße 1-3 mit 40 Schülern laufe mit dem Schuljahr 2016/17 aus. Daher sei eine kurzfristige Entscheidung des SR erforderlich. Dazu diene der Eilantrag. Die Schule an der Boxberger Straße 1-3 ist jedoch als Schule entwidmet worden und wird gegenwärtig als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Weiterlesen…


TOP 1. – Vorstellung der Planungen für das ehemalige Hansetrans-Gelände, Schandauer Str. 26 – 28 durch den Investor USD Immobilien

Mit diesem Standort wird auf der Schandauer Straße/Nähe Pohlandplatz eine weitere Baulücke mit überwiegend Wohnungsbau geschlossen. Den im Ergebnis eines Wettbewerbs von sechs Architekturbüros vom Siegerarchitekten vorgestellten Entwurf finde ich gelungen. Lt. USD sollen hier 188 Wohnungen, darunter 71 mit 2 Zimmern, 74 mit 2 ½ Zimmern und 34 mit 4 Zimmern entstehen, davon 4 bis 5 rollstuhlgerecht. Neben Eigentumswohnungen werden auch Mietwohnungen errichtet, wobei die Miethöhe von 7,50 bis 9,50 Euro vorgesehen ist. Tiefgaragen sind geplant. Besonders die Innenhofgestaltung wurde positiv bewertet. Weiterlesen…


Die Sondersitzung wurde kurzfristig einberufen, da am Standort Altenberger Straße 83 in kürzester Frist Asylbewerber unterzubringen sind. Da sich beide Vorlagen auf denselben Standort bezogen, jedoch unterschiedliche Finanzierung vorgesehen ist, wurden diese gemeinsam beraten und danach getrennt abgestimmt. An der Sitzung nahmen Bürgermeisterin Dr. Kaufmann und ca. 100 Bürger teil.

TOP 1.1 Vorlage – Finanzierung von Maßnahmen zur Schaffung zusätzlicher Unterbringungskapazitäten für besondere Bedarfsgruppen in den Jahren 2015/2016

Dem Beschlussvorschlag wurde, auch mit meiner Stimme, zugestimmt
21 x Ja, 2 x Nein, 1 x Stimmenthaltung

TOP 2.2 Vorlage – Einrichtung einer Asylunterkunft „Altenberger Straße“ zur Unterbringung asylsuchender Menschen

Der Beschlussvorschlag wurde, auch mit meiner Stimme, abgelehnt.
10 x Ja, 10 x Nein, 3 x Stimmenthaltung Weiterlesen…


TOP 2.1 Vorlage – Positionspapier „Erhalt der Villen in Dresden-Blasewitz/Striesen und Umgang mit dem Nachverdichtungspotential“

Anknüpfend an die vorhergehende Ortsbeiratssitzung zu diesem Thema stand jetzt die Vorlage der Verwaltung zur Beratung und Entscheidung an. Im Kern ging es darum, ausgehend von einigen zurückliegend negativen Erfahrungen, eine Vergrößerung des bestehenden Denkmalschutzgebietes zu prüfen, um mit Abrissen von Gebäuden sensibler umzugehen. In den Ausführungen des Stadtplanungsamtes wurde an Beispielen überzeugend die herausgehobene Stellung der Stadtteile als Denkmalschutzgebiete sichtbar.
Der Vorlage wurde, bei einer Stimmenthaltung, zugestimmt. Weiterlesen…


Zur elften OBR-Sitzung begrüßte die OA-Leiterin Irina Brauner 16 OBR bzw. Stellvertreter und stellt Beschlussfähigkeit fest. Da es zum Protokoll der 10. OBR-Sitzung keine Änderungswünsche gab, wurde die Niederschrift final bestätigt. Zur Tagesordnung schlägt sie vor, die Vorlage V0760 in TOP 2 zuerst zu behandeln, da der Referent dazu einen Folgetermin hat und zeitig gehen muss. Der OBR stimmt zu. Weiterlesen…


Vorplanung Stadtbahn 2020, Straßenbahnneubaustrecke Löbtau-Südvorstadt-Strehlen, Teilstrecke 1.3: Nürnberger Straße-Zellescher Weg-Caspar-David-Friedrich-Straße

Der TOP wurde auf Grund noch zu klärender Fragen auf die nächste OBR-Sitzung vertagt.

IG-Förderung 2016

Die Anträge zur IG-Förderung wurden von den Quartiersmanagerinnen des Wohngebietes „Am Koitschgraben“ und „Prohlis“ im Detail vorgestellt. Rückfragen wurden konkret beantwortet.

Die Anträge wurden wie folgt bestätigt:

  • Für das Wohngebiet „Am Koitschgraben“: 17/0/0
  • Für Prohlis: 16/0/1. Ein Antrag wurde finanziell reduziert, da die beantragten Mittel insgesamt höher waren als die für Prohlis zur Verfügung stehenden Mittel.

Weiterlesen…


TOP 2.1 Vorlage – „Grundhafte Instandsetzung einschließlich kompletter Erneuerung des Farbanstriches des Blauen Wunder“

Unser Dresdner Wahrzeichen und Aushängeschild kommt eben in die Jahre. Deshalb wurde 2014 ein Restnutzungsdauergutachten erarbeitet. Das daraus entstandene Maßnahmepaket muss bis 2030 umgesetzt werden Dafür müssen investive Mittel von durchschnittlich 3 Mio. Euro jährlich voraussichtlich bis 2030 in den Haushalt eingestellt werden. Allein der Korrosionsschutz wird ca. 8 bis 12 Mio. Euro kosten.
Dafür sprach sich der Ortsbeirat einstimmig aus. Weiterlesen…


Aufgrund der Entscheidung der LH zur Unterbringung von Flüchtlingen in einem Teil des Schulgebäudes  in der Boxberger Straße ab 09.10.2015 und der damit verbundenen aktuellen Situation wurde dieser Teil der „Informationen des OAL“ zuerst behandelt.

Zu Beginn weist der OAL darauf hin, dass dies eine Info für die Eltern von Schülern der 89. GS, die im 2. Teil des Schulkomplexes während der Sanierungsphase der 89. GS Sosaer Straße untergebracht sind, und die Lehrer dieser Schule sei. Diese finde im Rahmen einer planmäßigen öffentlichen OBR-Sitzung statt. Er hoffe auf eine sachliche Diskussion, verweist aber auch darauf, dass er, falls erforderlich, von seinem Hausrecht Gebrauch machen werde.

Der OBR räumte Vertretern der 89. GS, Eltern der Schüler und Bürgern Rederecht ein. Neben Eltern und Schulvertretern waren auch sehr viele Bürger (nach Schätzungen ca. 250) anwesend. Die Stimmung war bereits vor Sitzungsbeginn sehr aufgeheizt, so das Ordnungsdienst und Polizei das Ihre zu tun hatten. Hinzu kam, dass Frau BM Dr. Kaufmann verspätet ankam, was lautstark und unflätig als „gewollt“ von den Anwesenden quittiert wurde. Weiterhin war Frau Dr. Cordts vom Sozialamt als Vertreterin der Stadtverwaltung anwesend. Weiterlesen…


Vorlage – „Vorplanung Verkehrsanlage Wehlener und Kipsdorfer Straße und Gleisschleife Schlömilchstraße“

Mit 5,5 Mio. Euro Gesamtkosten, davon 2 Mio. Euro Anteil der Stadt wird damit die Verkehrstrasse vom Fetscherplatz bis nach Laubegast weitergeführt. In meiner Wortmeldung verwies ich darauf, dass noch 141 T Euro Finanzierung durch die Stadt offen ist und deshalb erwartet wird, dass dies in der weiteren Planungsarbeit einer Lösung zugeführt wird. Ebenso merkte ich an, dass den Anliegerwünschen, insbesondere der Zugängigkeit zur Gaststätte „Athen“ in der Feinplanung Rechnung getragen werden muss.
Der Ortsbeirat stimmte mit 23 Stimmen, bei einer Enthaltung, zu. Weiterlesen…